Bildung (Fachkurse)

Motorisches Lernen: Die grosse Bedeutung des Kleinhirns und der Basalkerne

Wir bewegen uns, um Probleme zu lösen! Je länger man darüber nachdenkt, desto überzeugter wird man davon: Das faszinierende motorische System kann Gedanken und Intentionen in Bewegungen umsetzen. Dank des motorischen Systems können wir kommunizieren, uns verständlich machen, auf-, ab-, umbauen, schreiben, lesen und die Welt in Bewegung setzen. Jedes Verhalten benötigt die koordinierte, variierte und integrierte Aktion der Muskeln. Diese Komplexität wird vom Nervensystem gesteuert, da es unterschiedliche Reize aus der Umgebung empfangen, transportieren, abwägen, filtern und verarbeiten kann. So erhält das motorische System die Botschaften, mit denen es die über 750 Muskel (Effektoren) steuern kann.

 

Weitere Informationen finden Sie auf neda-brain.com

Weitere Informationen
  • Kursinhalte

  • Motorisches Lernen versus motorisches Gedächtnis

    Klassische Definition und aktuelles Wissen über das Kleinhirn und Basalkerne

  • Cerebellum und Kognition

  • Muskeltonus versus Muskelkraft: Rigor, Hypokinesie, Tremor

    Vaskularisation des Kleinhirns und der Basalkerne: anatomische Korrelaten der enzephalo-vaskulären Insulten

  • Vestibulo-, Spino- und Cerebro-Cerebellum: Anatomie, Funktion und ihre Störungen

  • Kleinhirnkerne und APAs (Anticipatory Postural Adjustments)

    Cerebellum, Vestibulariskerne und Augenbewegungen: Vestibulookuläre Reflexe (VOR)

  • Okuläre "Tilt"-Reaktionen (OTR), Sakkaden, Nystagmus

    Vestibulariskerne und Formatio reticularis und die Modulation der spinalen Motoneurone: mediales und lateralis System

  • Parietalhirn und die Innere Repräsentation des motorischen Gedächtnisses

  • Basalkerne: Lokalisation und Funktionen (Bewegungsförderungen und Bewegungshemmungen) und der Zugriff auf die efferenten kortikalen Traktsysteme

  • Basalkerne und Minus-Symptomatik: Parkinson

  • Basalkerne und Plus-Symptomatik: Dystonie, Athetose, tardive Dystonie, Choreatische Syndrome, Tic-Störungen (Tourette-Syndrom), ADHS, Zwangsstörungen (Zwangsgedanken mit affektiven Komponenten

    Basalkerne und Plus-Symptomatik: Dystonie, Athetose, tardive Dystonie, choreatische Syndrome, Tic-Störungen (Tourette-Syndrom), ADHS, Zwangsstörungen (Zwangsgedanken mit affektiven Komponenten)

Kursziele

Die Teilnehmenden

  • Haben ein besseres Verständnis nicht nur des motorischen Lernens/Erwerbens, sondern und vor allem der Entstehung des motorischen Gedächtnisses (tägliche Anwendung des Gelernten).

Methodik 

  • Theoretische Präsentationen

Credits Fachgesellschaften

  • SAMM 13 Credits
  • SGPMR 12 Credits
  • SNG 16 Credits
  • SGSM 2 Credits
Leitung
Prof. Dr. Nelson Annunciato, Funktioneller Neuroanatom, Brasilien
Kursgebühr
SFr. 360.00
Zielgruppe
Fachpersonen für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Osteopathie, Chiropraktik, Psychologie, Pflege, Pädagogik, Ärzteschaft, Interessierte mit medizinisch-therapeutischer Grundausbildung
Voraussetzung
kein Nachweis erforderlich
Termine für diese Veranstaltung

Wir bewegen uns, um Probleme zu lösen! Je länger man darüber nachdenkt, desto überzeugter wird man davon: Das faszinierende motorische System kann Gedanken und Intentionen in Bewegungen umsetzen. Dank des motorischen Systems können wir kommunizieren, uns verständlich machen, auf-, ab-, umbauen, schreiben, lesen und die Welt in Bewegung setzen.
Datum:
21.–22. Oktober 2016
Zeit:
09.00–17.00 Uhr
      genug

Zur Übersicht